Dr. Johannes Buchheim

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Sitz: Unter den Linden 9, Raum 312
Tel. +49-30-2093-3503

Werdegang

Geboren 1989 in München; 2008-2013 Studium der Rechtswissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.; Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes; 2009-2013 studentischer Mitarbeiter am Institut für Staatswissenschaft und Rechtsphilosophie, Abt. 2: Rechtsphilosophie (Ralf Poscher); 2013-2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter; 2013-2016 Promotionsstudium; Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes; 2015-2016 Masterstudium (LL.M.) an der Yale Law School; Förderung durch DAAD und ZEIT-Stiftung (Bucerius-Programm); 2016 Promotion (Freiburg); seit August 2016 Referendar am Kammergericht Berlin; seit November 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insb. Verfassungsrecht und Rechtsphilosophie (Christoph Möllers), der Humboldt-Universität zu Berlin.

Veröffentlichungen

- Actio, Anspruch und subjektives Recht – Eine aktionenrechtliche Rekonstruktion des Verwaltungsrechts (Dissertation), Mohr Siebeck, März 2017.

- Das Vorrecht des Ersten Zugriffs auf das Verwaltungsrechtsverhältnis – Das französische „privilège du préalable“ als leistungsfähiger Begriff deutscher Verwaltungsrechtsdogmatik?, DIE VERWALTUNG 49 (2016), S. 55-79.

- Staatsaufsicht und Datenschutz – Ein letzter weißer Fleck auf der datenschutzrechtlichen Landkarte, DVBl. 2015, S. 1273-1282 (gemeinsam mit Ralf Poscher).

- Angemessenheit als prozedurales Kriterium, in: M. Jestaedt/O. Lepsius (Hrsg.), Verhältnismäßigkeit – Zur Tragfähigkeit eines verfassungsrechtlichen Schlüsselkonzepts, Mohr Siebeck 2015, S. 77-96.

- Fehlerkalkül als Ermächtigung – Kelsens Theorie des Rechts letztverbindlicher Entscheidungen vor dem Hintergrund von H.L.A. Harts Rechtstheorie, RECHTSTHEORIE 45 (2014), S. 59-78.

- Alles neu oder alles wie gehabt? Zur aktuellen Rückwirkungsrechtsprechung des BVerfG, NVwZ 2014, S. 562-565 (gemeinsam mit Philipp Lassahn).

Lehre

Im Wintersemester 2016/17 biete ich eine Arbeitsgemeinschaft im Staatsorganisationsrecht an. Diese findet montags um 14:15 in BE 2, 144 statt.