Der Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie forscht in allen Bereichen des öffentlichen Rechts mit besonde­ren Schwerpunkten im deutschen Verfassungsrecht, im Verfas­sungsvergleich, in der Verfassungstheorie des europäischen und internationalen Konstitutionalisierungsprozesses, der De­mokratietheorie im öffentlichen Recht, im Recht der öffentlichen Regu­lierung und zu Fragen der Wissenschaftstheorie der Rechtswissenschaft und der Theorie der Normativität.

Am Lehrstuhl wird seit Anfang 2011 das Teilprojekt C 14 des DFG Sonderforschungsbereichs 626, Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste zum Verhältnis zwischen ästhetischem und juridischem Urteilen betrieben.

 

Christoph Möllers ist Träger des DFG-Graduiertenkollegs Verfassung jenseits des Staates.